Mikrozensus 2020 gestartet

Regierung der Oberpfalz

 

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik vom 10.02.2020

 

Mikrozensus 2020 im Januar gestartet
Interviewerinnen und Interviewer des Landesamts für Statistik

in Fürth bitten um Auskunft


Auch im Jahr 2020 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet bei einem
Prozent der Bevölkerung wieder der Mikrozensus durchgeführt. Nach
Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth werden für diese
amtliche Haushaltsbefragung im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in
Bayern von speziell für diese Erhebung geschulten Interviewerinnen und
Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den
überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz
Auskunftspflicht.
Im Jahr 2020 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der
Mikrozensus statt. Der Mikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Haushalts
befragung, für die seit 1957 jährlich ein Prozent der Bevölkerung zu Themen wie
Familie, Lebenspartnerschaft, Lebenssituation, Beruf und Ausbildung befragt werden.
Der Mikrozensus 2020 enthält zusätzlich Fragen zum Pendlerverhalten der berufs
tätigen Bevölkerung. Neben der Länge des Arbeitsweges werden auch die genutzten
Verkehrsmittel erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind
Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für
alle Bürgerinnen und Bürger von großer Bedeutung. So bestimmen die erhobenen
Daten u.a. mit darüber, wieviel Geld Deutschland aus den Struktur- und Investitions
fonds der Europäischen Union erhält.
Aufgrund steigender Anforderungen, z.B. im Bereich der Arbeitsmarkt- und Armuts
berichterstattung, wurde der Mikrozensus für 2020 überarbeitet. Neben der bereits

1968 in den Mikrozensus integrierten Arbeitskräfteerhebung der Europäischen
Union (LFS - Labour Force Survey) sind ab 2020 auch die bisher separat durchge
führte europäische Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen
(EU SILO - European Union Statistics on Income und Living Conditions) und ab 2021
die Befragung zu Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) Teil des neuen
Mikrozensus. Um die Befragten trotz dieser Erweiterungen zu entlasten, wird die
Stichprobe ab 2020 in Unterstichproben geteilt, auf welche die verschiedenen
Erhebungsteile LFS, EU SILO und IKT verteilt werden.


Die Befragungen zum Mikrozensus finden ganzjährig von Januar bis Dezember statt.
In Bayern sind in diesem Jahr rund 60 000 Haushalte zu befragen - das sind
mehr als 1 000 Haushalte pro Woche. Dabei bestimmt ein mathematisches Zufalls
verfahren, wer für die Teilnahme am Mikrozensus ausgewählt wird.

 

Quelle:

Bayerisches Landesamt Stabsstelle Präsidialbüro, Pressesprecher; Gunnar Leibi       www.statistlk.bayem.de
für Statistik Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon; 0911 98208-6104,
Nümberger Str. 95 Nürnberger Str. 95 0911 98208-6109, Öffentliche Verkehrsmittel Fürth:
90762 Fürth 90762 Fürth E-Mail: presse@statistik.bayem.de Haltestelle: Jakobinenstraße

 

Aktuelles zum Thema Corona-Virus

Corona-Virus

Corona-Pandemie in Deutschland - Rathaus geschlossen - Links zu Hilfen i.S. Corona

Sehr geehrte Bürger/Innen,aufgrund der aktuellen Lage bitten wir von einem Besuch in der Gemeindeverwaltung abzusehen. Ein Parteiverkehr findet nicht statt!!!  Ausgenommen sind nur Notfälle, z.B. Beurkundung von Sterbefällen und vergleichbare Angelegenheiten.   Viele Angelegenheiten können auch über …mehr
Bayerisches Staatswappen

Corona-Pandemie / Bayern ruft den Katastrophenfall aus / Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen

Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen beschlossen: …mehr
Logo (Querformat)

Coronavirus in Bayern – aktuelle Anordnungen

13. März 2020 „Das Coronavirus stellt die größte Bewährungsprobe seit langem dar. Der Freistaat Bayern will Schutzherr sein und wir wollen diese Bewährung bestehen. Deswegen werden folgende Maßnahmen angeordnet: …mehr

drucken nach oben