Gemeinde Kümmersbruck legt Blühwiesen an

Anlage Blühwiesen im Bereich SeniorenheimAlexander Greiner

Bürgermeister Strehl informiert sich über die Arbeiten an den Blühwiesen

Die Gemeinde Kümmersbruck hat begonnen die ersten Blühwiesen im Gemeindegebiet anzulegen. Auf dem Bild zu sehen sind die Arbeiter Wolfgang Klaus und Robert Bauer der Gemeinde Kümmersbruck, die den 1. Bürgermeister über die Arbeiten informieren.

Der 1. Bürgermeister Roland Strehl ist als ehemaliger Forstbeamter um die Flora und Fauna im Gemeindegebiet sehr bemüht. Er ließ es sich aus diesem Grund auch nicht nehmen, sich persönlich über das Vorgehen bei der Anlage und den Fortschritt der Arbeiten zu informieren. Es werden im Gemeindegebiet noch mehrere solcher Wiesen angelegt. Die Wiesen werden voraussichtlich auch für die Bevölkerung kenntlich durch Beschilderung ausgewiesen.

Bei der Anlage der Flächen werden sowohl einjährige, als auch zweijährige Pflanzensamen heimischer Gewächse genutzt. Zur Umwandlung der aktuellen Flächen wird der Boden der Wiese ausgefräst und der Samen direkt aufgebracht. Ein Einsatz von Dünger u.ä. ist nicht notwendig. Der erste Erfolg wird dann nach einem Jahr sichtbar sein. Blumenwiesen haben gegenüber Rasenflächen diverse Vorteile. Sie fördern biologische Vielfalt. Sie tragen in Hitzezeiten besser zur Durchkühlung der Siedlung bei und nehmen bei Starkregen schneller und besser Wasser auf, als herkömmliche Rasenflächen.

Diese Wiesen werden dann nur noch 1x im Jahr gemäht und darüber hinaus sich selbst überlassen. Hierdurch entsteht ein anderer ästhetischer Gesamteindruck der Flächen, im Vergleich zu mehrfach jährlich gepflegten Rasenflächen. Bürgermeister Strehl weist aufgrund der aktuellen Debatte aber auf die Notwendigkeit der Anlage solcher Flächen hin und freut sich über die Vorreiterrolle, die die Gemeinde Kümmersbruck hier einnimmt.

drucken nach oben