Förmliche Beteiligung Öffentlichkeit und Träger öffentlicher Belange Aufhebung BPlan "Am Stadtweg III"

Öffentliche Bekanntmachung

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Kümmersbruck hat am 26.07.2022 in öffentlicher Sitzung das Verfahren zur Aufhebung des Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan “Am Stadtweg III“ beschlossen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist im rechtswirksamen Flächen­nutzungs­plan (FNP) der Ge­meinde Kümmersbruck als „Gewerbegebiet“ (GE) dar­gestellt.

 

Unter folgendem Link können sie die Unterlagen einsehen LINK: Entwurf_Aufhebungssatzung_BPlan_Am_Stadtweg_III (Link ist ab 23.11.2022 aktiv)

 

 

BPlan Am Stadtweg IV

 

Der räumliche Geltungsbereich hat eine Gesamtfläche von ca. 2,0 ha.

Der räumliche Geltungs­­bereich (siehe un­maßstäbliche Abbildung) des verbindlichen Bau­leit­planes und somit der Änderungs­bereich der parallelen Flächen­nutzungs­plan-Änderung umfasst folgende Flurnummern: Flurnummer 662/4, Gemeinde Kümmersbruck, Ge­markung Gärmersdorf. Der räumliche Geltungsbereich ist wie folgt umgrenzt: Im Nordwesten und Westen grenzen an die Flurstück-Nrn. 662/5 und 663 der Ge­markung Gärmersdorf; im Süden die Flurstück-Nrn. 662 und 662/7 der Ge­markung Gärmersdorf (Gde. Kümmersbruck); im Osten die Flurstück-Nrn. 671 (Amberger Straße) der Ge­markung Gärmersdorf, sowie die Flurstück-Nrn. 2024/45 (Kümmersbrucker Straße) der Ge­markung Amberg;  im Norden die Flurstück-Nrn. 2025/1 und 2025 der Ge­markung Amberg (Stadt Amberg), sowie eine Teilfläche der Flurnummer 662/4 der Ge­markung Gärmersdorf.  

 

Das Planungsgebiet ist aus den beigefügten Plänen (Ausschnitte aus dem Vorentwurf) ersichtlich. 

 

Die Öffent­lich­keit kann im Zuge der Beteiligung nach § 3 Absatz 2 BauGB den Entwurf zur Aufhebungssatzung Bebauungsplan “Am Stadtweg III“ einschließlich der Begründung u in der Zeit vom 23.11.2022 bis zum 23.12.2022 im Rathaus der Gemeinde Kümmersbruck, Schulstr. 37, Zimmer Nr. 34 während der üblichen Dienststunden einsehen. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über seinen Inhalt Auskunft verlangen. 

 

 

Es sind die aktuellen Bestimmungen zu Corona-Maßnahmen der Gemeindeverwaltung zu beachten.

 

Während der Auslegungsfrist können – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen bei den Sachbearbeitern im Bauamt abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

 

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach §47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

 

drucken nach oben